Sonntag, 21. September 2014

Japanisch lernen - Materialien für Anfänger

Liebe Leser,

wie der ein oder andere von euch vielleicht weiß, lerne ich im Rahmen meines Studiums auch Japanisch. Auf YouTube haben mich zu dem Thema: "Wie lerne ich am besten Japanisch" immer wieder Nachrichten bekommen. Um ein wenig für Aufklärung zu sorgen, habe ich dann auch mal ein Video dazu gemacht, was mittlerweile auch schon wieder ein wenig veraltet ist. In diesem Artikel möchte ich euch erzählen, wie ich mit dem Lernen angefangen habe, welche Bücher ich benutzt habe, welche Methoden ich empfehlen kann und was wir so in der Uni machen. Fangen wir einfach mal ganz vorne an:


Als ich vor gut 1,5 Jahren angefangen habe Japanisch zu lernen, hatte ich wirklich überhaupt keine Ahnung, was mich erwartet und wie ich am besten an die Sprache herangehen soll. Meine erste Idee war es natürlich den lokalen Buchhändler aufzusuchen und nach einem geeigneten Buch zu fragen. Die haben mir dann dort ein Buch von PONS empfohlen, was für Leute sein soll, die ein wenig Japanisch für den Urlaub lernen wollen. Um ehrlich zu sein, hat dieses Buch mich im Nachhinein aber überhaupt nicht weitergebracht. Die grammatikalischen Konstruktionen wurden dort nur unzureichend erklärt und ich hatte das Gefühl überhaupt nicht zu wissen, was ich dort lerne. Dann habe ich mich ein wenig schlau gemacht und mal geschaut, welche Bücher in der Uni bei uns so benutzt werden. Nach ein wenig Suche bin ich dann auf die "Minna no Nihongo" Bücher gestoßen und die kann ich auch absolut empfehlen!

Die "Minna no Nihongo" Bücher sind, meiner Meinung nach, sehr gut aufgebaut und bringen einem Stückweise die Japanische Sprache näher. Man fängt mit leichten Konstruktionen an, die in dem Grammatikbuch auch sehr gut erklärt werden und steigert sich dann langsam. Dabei ist das Buch darauf ausgerichtet, dass man relativ schnell lernt im Alltag zurecht zu kommen und sich mit anderen Leuten zu verständigen. Eine CD gibt es auch, sodass man sich die Vokabeln und Dialoge immer wieder anhören und nachsprechen kann. Außerdem enthält es eine Menge Übungen, die man mit einem Lösungsbuch überprüfen kann. Falls ihr vorhaben solltet euch das Buch zu holen, so müsst ihr unbedingt darauf achten, dass ihr die neue Auflage davon kauft. Bei der alten Auflage ist nämlich keine CD dabei und die neue enthält auch teils genauere Grammatikerklärungen. Auch waren bei der alten Version nicht zu allen Aufgaben Lösungen vorhanden, was bei der neuen Auflage aber der Fall ist.

Hier mal die Links zu den neuen Auflagen der Bücher (Die Links sind affiliate Links, was heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Links etwas bestellt): 

Grammatikalische Erklärungen: http://amzn.to/1ql1zC9

Bevor ihr euch jedoch auf die beiden Bücher stürzt, solltet ihr unbedingt die Grundzeichen (Hiragana und Katakana) erlernt haben. Das Hauptbuch ist nämlich komplett in Japanisch verfasst und wenn man dann die Hiragana und Katakana nicht lesen kann, ist man ganz schön aufgeschmissen. Es gibt auch Hauptbücher in "romaji", welches die Umschrift ist, was heißt, dass unser Buchstabensystem verwendet wird. Das würde ich euch aber nicht empfehlen, da man ja das Ziel hat irgendwann Japanisch lesen und schreiben zu können und man schneller lernt, wenn man direkt mit den Japanischen Zeichen lernt.
Vorher solltet ihr also die rund über 100 Hiragana und Katakana Zeichen lernen. Die lernt man am besten, in dem man sie immer wieder schreibt und die Aussprache der einzelnen Zeichen übt. Ich habe die Zeichen damals mit dem PONS Buch geübt, kann euch das aber wie gesagt echt nicht empfehlen. Stattdessen würde ich euch die Seite von Wolfgang Hadamitzky empfehlen: http://www.hadamitzky.de/deutsch/aktuell.htm

Auf seiner Seite gibt es viele verschiedene Materialien und Übungen. Um die Hiragana und Katakana oder auch einfach "Kana" genannt zu üben, kann ich euch seine Schreibübungen sehr empfehlen. Hier der Link zur PDF: http://www.hadamitzky.de/pdfs/KuK_Uebungsbuch_Kana.pdf

Die Aussprache bzw. Umschrift in unsere Schriftzeichen der einzelnen Zeichen ist in der PDF leider nicht enthalten. Da kann ich euch aber Wikipedia empfehlen. Wenn ihr ein wenig runter scrollt dann seht ihr eine Tabelle in der die Zeichen mit ihrer Umschrift aufgelistet sind. Ich würde euch einfach Empfehlen die Umschrift auf die Blätter vom Hadamitzky drauf zu schreiben und dann so zu üben. Bei der Tabelle mit den Katakana sind die in grüner Farbe geschriebenen Kombinationen nicht ganz so wichtig. Es ist zwar nicht schlecht die zu wissen, aber da man die eher braucht, um irgendwelche Städtenamen oder andere Namen in Katakana umzuschreiben, kommen die sehr selten vor. Ich kann zumindest einen Großteil der Kombinationen nicht und komme sehr gut zurecht. Das meiste kann man sich auch intuitiv denken, hinterher.

Hiragana Umschrift Tabelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hiragana
Katakana Umschrift Tabelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Katakana

Wenn ihr die Katakana und Hiragana gelernt habt dann seid ihr bereit für die beiden ersten Minna no Nihongo Bücher. Was die Lernmethode angeht, so muss natürlich jeder für sich selbst herausfinden, wie er am besten lernen kann, aber ich kann euch sehr empfehlen alle Übungen aus den Büchern zu machen und euch sehr viel die CD anzuhören. Es ist sehr wichtig genau zu hören, wie die einzelnen Wörter ausgesprochen werden. Am Anfang habe ich mir die CD wirklich sehr sehr oft angehört und immer wieder das gesagte nachgesprochen. Dadurch könnt ihr eure Aussprache extrem verbessern. Gerade bei der "ra, ri, ru, re, ro" Reihe müsst ihr aufpassen, weil das nicht wie ein deutsches "R" ausgesprochen wird, sondern ein wenig anders. Hört euch dazu am besten auch die CD an oder hört man in Animes rein und hört euch Stellen mit dem "R" immer wieder an. Ich habe mir damals besonders oft angehört, wie sie bei dem Anime "Swort Art Online" den Namen "Kirito" aussprechen, weil der eben das "R" im Namen hat. Auch aufpassen muss man bei dem "fu". Das wird nämlich auch nicht so ganz wie ein deutsches "F" ausgesprochen.

Wichtig ist es, meiner Meinung nach, vor allem viel Japanisch zu hören egal ob in Animes oder mit der CD und nachzusprechen. Nur so kann man die Aussprache gut erlernen und man verbessert sich auch schnell, was das Hörverstehen angeht. Auch ist es wichtig möglichst regelmäßig zu lernen. ich habe seitdem ich mit dem Lernen angefangen habe ich Schnitt eigentlich immer eine halbe Stunde bis Stunde am Tag gelernt. Das hört sich viel an, aber wenn man die Sprache relativ schnell, relativ gut erlernen will dann muss man sich auch ein wenig anstrengen, kommt aber natürlich auch immer auf den Lerntyp an und wie schnell man in der Lage ist eine Sprache zu lernen. Ich brauche da von Natur aus immer was länger, was Sprachen angeht. 

Nun zu den sogenannten "Kanji". Die Kanji sind all die restlichen Zeichen, die sich nicht als Hiragana oder Katakana identifizieren lassen. Davon gibt es über 50.000 Zeichen, aber nur knapp 2000 werden vom Ministerium in Japan als für die Japaner wichtig eingestuft. Diese 2000 vom Ministerium angegebenen Zeichen lernen die Kinder in der Schule und die sollte man auch drauf haben, wenn man die Sprache richtig beherrschen will. Ich kann jetzt knapp an die 500 Zeichen und kann euch sagen, dass das echt eine Menge Arbeit ist. Was die Kanji und deren Lernmethode angeht, gibt es natürlich auch wieder verschiedene Meinungen. 

Ich persönlich habe früher gedacht, dass es sinnvoll ist die Zeichen mit all ihren Lesungen zu lernen. Kanji haben nämlich je nach Wort in dem sie verwendet werden teilweise andere Lesungen. Diese Methode halte ich jedoch für nicht wirklich sinnvoll, da man, wenn man nur die Lesungen lernt nicht weiß in welcher Kombination welche Lesung auftaucht. Deswegen würde ich euch empfehlen die Kanji immer mit den Vokabeln zusammen zu lernen. So könnt ihr gerade gelernte Vokabeln direkt mit den Kanji verknüpfen und wisst dann auch in welchen Kombinationen sie wie gelesen werden. Zum Üben der Kanji gibt es natürlich auch wieder eine Menge Bücher. Ich kann euch das vom "Minna no Nihongo" empfehlen. Das gehört zu den beiden oben beschriebenen Büchern und man lernt mit dem Buch parallel zu den Lektionen die Kanji, die für den Anfang wichtig sind. 

Kanji Buch (Der Link ist ein affiliate Link, was heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link etwas bestellt): http://amzn.to/XHhWSL 

Mit diesem Buch könnt ihr wirklich Stück für Stück die einzelnen Kanji lernen. Auch kann ich euch wieder die Schreibübungen vom -Herrn Hadamitzky für die ersten 300 Kanji empfehlen: http://www.hadamitzky.de/pdfs/KuK_Uebungsbuch_Kanji.pdf

Wenn ihr ein Lexikon haben wollt, in dem ihr die Lesung von verschiedenen Kanjis nachschauen wollt dann kann ich euch ebenfalls eines vom Herrn Hadamitzky empfehlen (Der Link ist ein affiliate Link, was heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link etwas bestellt): http://amzn.to/1mombOy

In diesem Buch sind alle 2136 vom japanischen Ministerium als wichtig erklärten Kanji enthalten. Innerhalb des Buches sind die Kanji mit Bildern abgebildet, die Strichreihenfolge wird angegeben und zudem alle Lesungen sowie Beispielwörter in denen die Kanji jeweils verwendet werden. Es ist kein absolut vollständiges Kanji Lexikon, aber ich kann mit dem Buch sehr gut arbeiten und denke, dass man damit auf jeden Fall sehr gut arbeiten kann. 

Damit hätte ich euch denke ich erstmal alle Dinge aufgelistet, die man so braucht, um mit dem Japanischlernen zu beginnen. Nachdem man die ersten Minna no Nihongo Bücher bearbeitet hat, kann man dann natürlich mit den nächsten weitermachen. Die werde ich unter diesem Absatz auch nochmal verlinken. Nachdem man die dann durch hat, kann man sich an die Mittelstufe wagen. Bei der sieht es mit den Lehrbüchern jedoch ein wenig anders aus. Da habe ich mich selbst noch nicht so ganz entschieden, welches ich am besten finde, aber ich denke mal, dass ich dazu auch vorerst keinen Artikel schreiben muss.

(Die Links sind affiliate Links, was heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diese Links etwas bestellt)

Hauptbuch 2: http://amzn.to/1reOmzI
Grammatik Erklärungen 2: http://amzn.to/1qXxgHM
Kanji Buch 2: http://amzn.to/1momvNs

Ansonsten kann ich euch nur viel Spaß beim Lernen wünschen, falls ihr euch dazu entscheiden solltet die Sprache zu lernen und wenn ihr noch Fragen habt dann schreibt sie einfach in die Kommentare! ich werde dann versuchen diese zu beantworten und gegebenenfalls auch nochmal den Artikel überarbeiten, wenn es irgendwas ist, was sehr wichtig ist und was ich vergessen habe. 

Viel Spaß beim Lernen!

Kommentare:

  1. Ich habe seit einiger Zeit auch Lust bekommen Japanisch zu lernen und hab mich da schon etwas informiert. Da ich für die Schule auch noch Spanisch lernen muss, wollte ich das erstmal ruhig angehen. Die Kana habe ich mit kana101.com und http://tinyurl.com/kxd2bqz gelernt.
    Bei kana101 handelt es sich um einen kostenlosen Onlinekurs, der einem über 2 Wochen Hiragana und Katakana bebringen möchte. Dabei bekommt man jeden Tag per E-Mail einen Kurs zugeschickt, es werden einem Arbeitsblätter zum Ausdrucken angeboten und man kann sich die Aussprache anhören. Das heißt man lernt Aussprache, Strichreihenfolge und Romanisierung in einem. Das Problem für einige dürfte es sein, dass der Kurs auf Englisch ist, wobei das für mich kein großes Problem darstellte.
    Als nächstes wollte ich mir die Kanji ansehen und hab dir deswegen das Buch "Die Kanji lernen und behalten" von James W. Heisig (http://tinyurl.com/o82tdgu) bestellt. Der Ansatz ist die Zeichen mit Bedeutung und Strichreinfolge zu lernen und die Lesungen erstmal zu vernachlässigen. Dabei werden einem Eselsbrücken gegeben, die einem helfen sollen sich die Zeichen gut zu merken. Mal sehen, ob das Buch was taugt, jedenfalls habe ich viel gutes davon gehört...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für die app, wer sie mir angucken :)

      Löschen
  2. Hey TT (wenn ich dich hier so nenen darf :P),

    Erstmal vielen vielen dank für die tolle Erklärung, du hast wirklich alle fragen beantwortet (bis auf eine) bevor ich sie stellen konnte.
    Ich habe wie der Kommentar oberhalb ein sehr grosses interesse an Japan und der Sprache entwickelt, hab aber noch ein bisschen schiss. Ob ich das schaffe etc :c. Auf jedenfall werde ich nun mal mit den Grundzeichen beginnen. Gut nun zu der Frage, was heisst denn wenn denn "Wenn ihr die Katakana und Hiragana gelernt habt dann seid ihr bereit für die beiden ersten Minna no Nihongo Bücher." Heisst das ich muss alle zeichen schreiben und lesen können oder ich muss sie einfach kennen? das hat mir noch gefehlt im Text sonst wirklich super!! vielen dank im voraus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo luca,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte!

      Traue dich auf jeden Fall ran, wenn du es ausprobieren möchtest. Ich hatte am Anfang auch nicht so viel Selbstvertrauen, da man mir immer gesagt hat, dass ich keine Sprachen könnte und jetzt bin ich in Japan und kann mich mit den Leuten hier unterhalten. Man kann alles schaffen, wenn man es nur will, muss sich aber natürlich auch darüber im klaren sein, dass es nicht einfach ist und ein wenig Zeit braucht.

      Zu deiner Frage: Du solltest die Zeichen lesen können. Schreiben sollte man sie zwar auch irgendwann können, aber für den absoluten Anfang reicht es auf jeden Fall erst einmal sie lesen zu können. Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

      Viele Grüße
      Kevin

      Löschen
    2. Hast du allemal :), werde in nächster zeit anfangen :D, vielen vielen dank für die Motivation etc :)

      Löschen
  3. Moin TT :)
    erstmal Danke für den guten Beitrag.
    Ich habe nur mal eine Frage. Undzwar wie viel der Grammatik wird im Ersten "Minna no Nihongo" Buch drangenommen?
    Denn ich habe schon etwas Japanisch gerlernt und habe auch ein Lernbuch, welches mir Anfang auch echt gut gefiel, aber irgendwann habe ich dann gemerkt, dass es garnicht so toll ist, weil man bis zum Schluss fast ausschließlich Romaji nutzt, was sich tatsächlich als Problem rausstellt.
    Da ich lange Zeit keinen fortschritt gemacht habe, und nach einer relativ "langen" Zeit immer noch nicht wirklich was auf Japanisch sagen konnte habe ich etwas die Motivation verloren und habe aufgehört weiter zu machen. Ich würde aber gerne weiter machen, denn ich ärger mich einfach jedes mal, wenn ich etwas Japanisches höre, dass ich es nicht verstehen kann. Deswegen überlege ich mir halt dieses Minna no Nihongo Buch zu kaufen, nur weiß ich halt nicht wie es Inhaltlich aussieht und daher auch nicht welches der beiden Bände ich brauche.
    Für Kana und Kanji kann ich übrigens die Bücher von James W. Heisig Empfehlen. Im Kanji Buch werden einem auch die 2000 wichtigen Kanji beigebracht und nöch ein Paar zusätzliche als "Brückenkanji", weil halt viele aufeinander aufbauen.
    Aber das ist ja sowieso nur für Leute Interessant die noch nichts gelernt haben ^^.
    So ich denke das wars denn :D
    Lg Nico

    AntwortenLöschen